Meet the Beat(les): Serie1 (2017) | Serie2 (2019)

Meet the Beat

Axel.Lintner Meet the Beat (Serie2)
Axel im Studio

Unsere Beat-Rundereise geht weiter und die Amerikanische und Europäische Antwort auf die Beatles läßt nicht lange auf sich warten.

Die Ergänzung zu unseren Tagebüchern aus der 1. Serie.
Die nächste Ergänzungsreihe in 52 Teilen zu je 2h.

Nach unserem Beatles-, Stones- und Kinks-Tagebüchern ergänzen wir diese Sendereihe um einige Fortsetzungsgeschichten, die den Erfolg des Beat untermauern und erklären wollen.

Swinging London (14 Teile)
Die neue Musik- und Modemetropole heißt ab 1964 nun London. Die Carnaby Street und die Abbey Road werden zum weltweiten Zentrum der Jugendkultur. Nach dem Vorbild unserer ersten Staffel werfen wir einen kurzen Blick auf die Beatbands aus London und die Künstler, die sich auch oftmals von weit her dort angesiedelt haben.
Beat in Europa (15 Teile)
Das Europäische Festland reagiert auf die weltweiten Erfolge der Britischen Beatszene. Zu unserem zweiten großen Thementeil in der zweiten Staffel werfen wir einen Blick auf die Beatbands in Deutschland, Holland, Frankreich und Italien.
Beat goes Rhythm & Blues (17 Teile)

Die Rolling Stones werden 1964 zur besten Rhythm & Blues Band Englands gewählt und hunderte weiterer Britischer Bands wollten Anfang der 1960er Jahre den Sound der schwarzen US-Originale auf die Britischen Bühnen bringen. Dieses Phenomen geht weit über die R&R-Songs der Beatles, der Hollies oder der Animals hinaus.

Wir drehen daher den Spieß der British Invasion auch mal um und blicken in einem eigenen Thementeil auf die Auswirkungen des Rhythm & Blues auf Britische Beat-Kultur.

Beat in Amerika (16 Teile)
Amerika & Australien reagieren auf die weltweiten Erfolge der Britischen Beatszene.
Die Auswirkungen der sog. British Invasion

...to be continued